Arbequina, Arbequina

Vom 14. März 2022

Die Arbequina ist eine von über 200 Olivensorten, die in Spanien angebaut werden. Sie gilt als die Königin unter den spanischen Olivensorten. 

Ihre Frucht ist sehr klein, – eine Olive wiegt nur 1-2 g, aber oho.

Die kleine Arbequina stammt ursprünglich aus der Gegend von Arbeca, einem kleinen Ort im Hinterland Kataloniens. Angebaut wird sie heute fast in ganz Spanien.

Unsere Arbequina wächst in der Rioja, wo das Mikroklima der Sorte perfekte Rahmenbedingungen bietet:

Die Bäume wachsen hier auf einer Höhe um die 400 Meter, und das ganz besondere Klima ist auch für das ausgeprägte Aroma verantwortlich, das die Arbequina hier entwickelt: Im Sommer ist es heiß und trocken, im Winter ist es nasskalt und es kann mit Temperaturen bis minus zehn Grad sehr kalt werden – anders als in den Anbaugebieten weiter südlich.

Aus der Arbequina wird ein sehr mildes, weiches und aromatisches Olivenöl gewonnen. Es hat ausgesprochen fruchtige Aromen und enthält kaum Bitterstoffe und Säure. Sein bezaubernder und bekömmlicher Geschmack erinnert an Mandeln, Äpfel, Tomaten und Oliven. Es passt eigentlich zu allen Gerichten, die ihr gerne mit Olivenöl verfeinert.

Arbequina wird am besten ganz zum Schluss über die Speisen gegeben, damit es seinen optimalen Geschmack entfalten kann. Genau deshalb habe ich diese Sorte für meine beiden Keramikflaschen Carmen & José ausgewählt.

Eines meiner Lieblingsessen mit dem Bio-Arbequina-Olivenöl ist das einfache „pan con tomate“: Einfach den Saft einer frischen Paradeiser auf Weissbrot träufeln und Olivenöl drüber geben. Verfeinern könnt ihr mit Rohschinken, gekochten Schinken, Manchego-Käse, frischen Gemüse oder einer Eierspeis. Oder was ihr so am liebsten auf euer Weissbrot mögt.

Habt ihr Arbequina-Olivenöl schon einmal probiert?

Enjoy.

Passende Produkte